Es gibt viele Möglichkeiten um seinen Bartwuchs zu beschleunigen

Gehören Sie wie ich auch zu den Männern, bei denen der Bart einfach nicht wachsen will? Oder haben Sie einen Schnauzer und einen Kinnbart, jedoch an den Seiten wächst der Bart nicht so richtig? Egal welches Bartproblem Sie haben, mit Sicherheit haben Sie schon festgestellt, dass es viele Hausmittel, Tinkturen und Behandlungen gibt die den Bartwuchs beschleunigen sollen. Das Bartwachstum ist genetisch vererbt und das Hormon Testosteron steuert ihn. Wer wissen möchte, ob und wann der Bart wachsen wird, sollte einen Blick auf die männlichen Vorfahren werfen. Vater und Großvater können Auskunft darüber geben, wann der Bartwuchs das erste Mal eingesetzt hat. Mehr zur Erforschung seines Stammbaums kann man hier erfahren. Dann hat man selbst eine kleine Vorstellung darüber, wann der Bartwuchs bei einem selbst beginnen wird. Auch bei unregelmäßigen Bartwuchs ist ein Blick auf die Vorfahren empfehlenswert.

gentechnische-untersuchung
Eine Gen-Technische Untersuchung kann viel über die Veranlagungen ans Licht bringen

An gewissen Stellen den Bartwuchs beschleunigen

Ist der Bart schütter oder unregelmäßig fühlt sich das männliche Geschlecht meisten nicht wohl. Es sieht nicht nur nicht hübsch aus, sondern auch im näheren Umfeld könnte sich jemand darüber lustig machen. Der Bartwuchs hängt von Hormonen ab. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, den Bartwuchs nur an gewissen Stellen zu beschleunigen. Die Hormone können den Bart nicht nach Wunsch wachsen lassen. Das gute jedoch ist, dass der Bartwuchs insgesamt beschleunigt werden kann und der Überschuss wird ganz einfach abrasiert. Damit die Barthaare rascher wachsen kann die Bildung von Testosteron im Körper angeregt werden. Dies wird beispielsweise durch Krafttraining bewirkt. Das Hormon Testosteron fördert das Haarwachstum. Allerdings kann es bei Männern mit Veranlagung zur Glatzenbildung, zu einem Haarausfall führen.deshalb sollte immer ein Arzt konsultiert werden.

Welche Mittel beschleunigen den Bartwuchs noch?

Kieselerde in Tablettenform enthält Bausteine, welche die Haarwurzeln fördern. Deshalb hat die Kieselerde den Ruf, dass sie den Bartwuchs beschleunigen kann. Das Mittel Minoxidil wird von Hautärzten wegen der zahlreichen möglichen Nebenwirkungen zwar weniger empfohlen, jedoch gab es trotzdem positive Berichte bei einem unregelmäßigem Bartwuchs. Der Nachteil ist, dass es bis zu zwölf Monaten dauern kann, bis die kahleren Stellen behaart sind, und bei Absetzen des Mittels lässt die Wirkung sofort nach. Es gibt jedoch auch das Mittel Finasterid, welches ebenfalls helfen kann den Bartwuchs zu beschleunigen. Es gibt Hausmittel, wie Öle, welche den Bartwuchs beschleunigen sollen. Meistens sind dies selbst hergestellte Kräuteröle, beispielsweise aus Walnussschalen und Brennnesseln. Ebenfalls Tinkturen versprechen, dass sie den Bartwuchs rascher voran bringen. Sie sollten regelmäßig auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Diese Mittel helfen zumeist nur minimal, da das Haarwachstum, wie oben erwähnt, in erster Linie eine Sache der Veranlagung der Gene ist.

Abschließendes zum Bartwuchs

Selten hat ein Mann einen perfekten Bartwuchs, der dem Schönheitsideal entspricht. Der ideale Bart sollte voll und sein und aus dichtem Haar mit klaren Linien bestehen. Der Übergang von den Koteletten ins Kopfhaar sollte perfekt sein und alle Barthaare sollten gleichmäßig wachsen. Sogar bei männlichen Bartmodels wird am Computer per Bildbearbeitung nachgeholfen.
Jeder kann seine Bartbaustellen überspielen und verdecken. Das männliche Geschlecht kann auf den idealen Bart hinarbeiten und mit allen Mitteln versuchen den Bartwuchs zu beschleunigen. Ist jedoch die Veranlagung für einen guten Bartwuchs nicht vorhanden, so kann der Herr eben nur Teilerfolge erzielen.